Von Beasts Town nach Telgte

Teil 1: Von Beasts Town nach Telgte

Einer dieser typischen Tage in Beasts Town: Vor Cat Macchiatos Café sitzen in der Mittagszeit die üblichen Verdächtigen am Tisch: Chicken Checker, der immer wieder checkt, ob sich von der anderen Straßenseite nicht doch plötzlich aus dem Nichts sein Traum-Hühnchen nähert – darauf wartet er nämlich schon ewig. Bloody Marie, die nach einer anstrengenden Nacht voller Blutsaugen und sich vorm Erschlagenwerden retten, ihre rot unterlaufenden Augen kaum offen halten kann. Und King Bombastic, der seinen neuen Song – bestimmt wieder ein Welthit – nicht aus dem Ohr bekommt und in Dauerschleife vor sich hin summt. Rosi Ramadur sitzt direkt neben ihm und macht sich Hoffnungen, dass der King auch mal für sie einen Song schreibt, denn schließlich plant die süße Maus im Sommer ein großes Open Air Konzert. Im on Fire, ebenfalls am Tisch sitzend, hat ihr schon zugesagt, auf jeden Fall mit seinem berüchtigten „Night-Fire-Move“ für die Showeinlage zu sorgen und dem Publikum so richtig einzuheizen.

Es ist Montag und Taco Tuesday ist nirgends zu sehen. Typisch, fängt doch für den zotteligen Partyfreund die Woche immer erst am Dienstag an. Kommt er heute nicht, kommt er eben morgen. Die anderen haben sich schon daran gewöhnt. Dafür sitzen am Nebentisch Trüffel Rüffel, Kiez Miez und Karriere Sau. Trüffel Rüffel hat heute Ruhetag in seinem Restaurant „Zum Wilden Wilderer“ und genießt seinen Latte Macchiato mit Trüffelgeschmack. Kiez Miez hat sich bereits den Keks zum Latte Macchiato erschnurrt – sie bekommt einfach immer was sie will. Bei Karriere Sau stehen die Aktien offensichtlich auch am heutigen Tag gut, denn beim Blick auf sein Smartphone grunzt er zufrieden vor sich hin.

„Gerade erst zurück und am liebsten möchte ich sofort wieder lost“, seufzt es plötzlich. Flying French ist von seinem letzten Urlaubstrip zurück. Er ist schon viel rum gekommen und nichts hält ihn lange an einem Ort. Auch nicht in Beasts Town. „Ja, immer dieselben Visagen und wieder nichts Neues passiert. Langweilig!“, pflichtet ihm King Bombastic bei. „Kopf hoch – wir brauchen nur eine kleine Abwechslung“, sagt darauf Head up, der immer das Positive in allem sieht und den Kopf hoch oben an seinem langen Hals trägt. „Hast du eine Idee“, fragt er den I Waas Nix Hasen. „I waas nix“, antwortet der. War ja klar, denn das ist der einzige Satz, den er jemals spricht.

Flying French reicht es. Er ist ein Beast der Tat und verkündet kurzerhand: „Wir machen uns auf nach Telgte. Ich hatte schon lange vor, diesen Wallfahrtsort an der Ems mal zu besuchen. Soll sehr schön sein. Wer kommt mit?“ Da keiner eine bessere Idee für mehr Abwechslung hat, beschließen die Beasts am nächsten Morgen gemeinsam nach Telgte in Westfalen aufzubrechen. Dann hat hoffentlich auch Taco Tuesday ausgeschlafen.


Fortsetzung folgt …